Category: Ratgeber

Zeckenschutz

Bei einer Fernreise ist eine Impfung selbstverständlich, was aber, wenn es in den Schwarzwald, ins Berchtesgadener Land oder sonst in die heimischen Wälder geht? Auch hier bei uns lauern Viren, die Hirnhautentzündung auslösen können. Diese Viren werden bei uns durch Zecken übertragen, die bereits bei über sieben Grad aktiv werden. Sie überwintern im Boden, krabbeln hervor, sitzen im Gras, auf Blüten – im Wald, auf Wiesen, in Parks, Gärten und auch auf Spielplätzen.

Wenn man sie berührt, springen sie auf die Haut oder auf die Kleidung. Sie suchen sich dann eine weiche Hautstelle, am Haaransatz, in der Kniekehle oder unten den Achseln um Blut zu saugen. Dadurch das der Winter so mild war, haben auch viele der Spinnentiere überlebt und treiben jetzt wieder ihr Unwesen. Experten raten deshalb dringend zur Impfung, da Zecken auch Borreliose auslösen können. Die Bakterien können hierbei schwere Beschwerden verursachen. Leider gibt es hierfür keine Impfung, aber man kann sich davor schützen.

Jährlich stecken sich etwa 200 000 Menschen mit den Bakterien an und damit ist die Borreliose die häufigste Krankheit, welche durch Zecken übertragen wird. Jedes dritte Tier trägt den Virus in sich. Zum Glück spüren nur ca, 7000 Betroffene Symptome. Das erste Anzeichen ist die rote Umrandung des Stichs, dann kommt es zu Grippe ähnlichen Symptomen und in Folge dann Herz-Rasen, Schwindel und Gesichtslähmungen. Auch kann es zu chronisch schmerzhaften Gelenkentzündungen kommen und zu einer Hirnhautentzündung.

Wir die Krankheit früh erkannt, kann sie mit speziellen Antibiotika behandelt werden. Bei später auftretenden sowie chronischen Symptomen sind oft Antibiotika-Gaben durch mehrwöchige Infusionen nötig. Es gibt gegen Borreliose keine Impfung und auch keine Immunität. Einige Betroffen haben sich mehrfach angesteckt und leiden unter mehreren Borreliosen.

Zecken kann man abwehren

Während Sie sich in der Natur aufhalten, immer lange Kleidung und geschlossene Schuhe tragen. Am besten noch lange Strümpfe über die Hosenbeine stülpen. Bevorzugen Sie helle Kleidung, da kann man die Tierchen gut erkennen.

Sprühen Sie Haut und Kleidung alle zwei Stunden mit einem Anti-Zecken-Spray ein.

Wieder zuhause angekommen sollten Sie Ihre Haut und auch die Haut Ihrer Lieben nach Zecken absuchen. Beim Duschen kann man diese auch gut an nicht einsehbaren Körperteilen ertasten – vor allem, wenn die Haut mit Duschgel benetzt und deshalb sehr glatt ist.

Wenn sich doch eine Zecke fest gebissen hat

Das Wichtigste in diesem Fall: sofort entfernen, denn je früher, umso geringer ist das Risiko, das sie Erreger in die Stichstelle abgibt. Das beste Werkzeug ist eine Zecken-Pinzette. Damit setzt man möglichst nah an der Haut an und zieht das Tierchen langsam und mit Geduld gerade heraus. Nicht drehen und die Zecke nicht quetschen.


Vermeiden Sie mehr Zeit und weniger Stress

Procrastination kann sich schnell einschleichen und leicht zu Gewohnheit werden. Sobald dies der Fall ist, untergräbt es Ihre Fähigkeit, effektiv zu funk-tionieren. Aber es kann hart werden diese Gewohnheit zu brechen. Allerdings kann mit einer ehrlichen Selbsteinschätzung und einem gut organisierten und erreichbaren Plan, dies in Angriff genommen und er-folgreich überwunden werden.

Seien Sie sanft mit sich selbst, wenn Sie sich ent-scheiden, es zu versuchen von der Verschleppung los-zukommen. Es kann so tief verwurzelt sein, dass Sie nicht in vollem Umfang alle Möglichkeiten erkennen. Sie tatsächlich zu verschleppen. Starten Sie durch eine große oder komplizierte Aufgabe und brechen sie diese in kleinere Stücke auf. Und beginnen sie mit den Dingen die Sie leichter erreichen können. Es ist wichtig zu bedenken, dass die schwierigsten oder komplexen Aufgaben einfach nur eine Reihe kleinerer Aufträge darstellen.

Möchten Sie eine mündliche Zusage von jemand anderen um Ihre Zeit-Management Fähigkeiten zu verbessern und es Ihr persönlicher Wunsch sein, so sollten Sie nicht zaudern dies zu vermeiden. Lassen Sie andere zu sich in Ihren Bemühungen zu engagieren um Ihre Fortschritte bewerten zu lassen, dies wird Ihnen helfen Fortschritte in festgelegten Fristen zu er-reichen. Dies wird höchstwahrscheinlich eine Ver-pflichtung für Sie werden diese zu erstellen, um die Erwartungen zu erfüllen, die Sie sich selbst festge-legt haben.

Setzen Sie sich einen Plan auf einer Karte um Ihre Zeit effektiver zu verwalten. Wenn eine Frist droht, stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag Zeit zuteilen um an Ihrem Projekt zu arbeiten. Bitten Sie um Hil-fe, wenn Sie sich überfordert oder überlastet füh-len. Belohnen Sie sich für jedes gute Verhalten und Ziel das Sie erreichen. Werten Sie nicht, bis Sie Ihr letztes Ziel erreicht haben und vergessen Sie nicht auf Ihrem Weg, sich für jedes erreichte Ziel selbst zu belohnen. Stellen Sie sicher, dass die Belohnung etwas ist, das Sie selber gerne tun. Gönnen Sie sich das neuste Buch von Ihrem Lieb-lingsautor und nehmen Sie sich die Zeit, es in Ruhe zu lesen. Verwöhnen Sie sich mit Schaumbädern oder entspannender Musik. Wenn es bei Ihnen zur Gewoh-nheit geworden ist, zu spät zu kommen, stellen Sie sicher, dass Sie eine neue Gewohnheit entwickeln, jede Nacht zeitg nach Hause zu gehen.

Durch eine Zusage von Ihnen, hilft dies diese Ge-wohnheit zu vermeiden. Dann werden Sie bald auch auf Ihrem Weg mehr Zeit finden, entspannter und pro-duktiver und weniger in den Prozess betont.